Zurück zur Übersicht

Murks-Ausschreibung für Bürgermeisterposten

Der Stadtrat hat die Ausschreibung der Bürgermeisterstelle beschlossen. Keineswegs einstimmig, wie die SZ zunächst gemeldet hat: Der Ausschreibung haben nur die Jamaika-Koalition selbst und die AfD zugestimmt. Für uns ist es alles andere als ausgemacht, dass Barbara Meyer-Gluche die richtige für den Job der Bürgermeisterin ist.

Unsere SPD-Fraktion hat die Ausschreibungsvorlage abgelehnt – genau wie DIE LINKE und Teile der FRAKTION.

Warum? Diese Ausschreibung ist willkürlich und wenig sachgerecht, dafür aber auf Meyer-Gluche persönlich nur zu gut zugeschnitten. Die Grünen haben als zweitgrößte Jamaika-Fraktion auf das Bürgermeisteramt gepocht und wollten außerdem noch ein bisschen Umweltschutz für ihre Kreisvorsitzende. Diesen Bereich verantworten die Grünen bereits seit Jahren, zuletzt durch ihren Dezernenten Thomas Brück. Das Ganze ist Teil eines offensichtlich mit heißer Nadel gestrickten Dezernatsverteilungsplans, der dem Rat erst kurz vor der Sitzung vorgelegt wurde.

Unser Bürgermeister Ralf Latz hinterlässt große Fußspuren. Unter SPD-geführter Ratsmehrheit hat er den städtischen Haushalt gefestigt und im Haushaltsplan für das kommende Jahr erstmals ein Plus von 2 Millionen Euro ermöglicht.

Seine Nachfolge darf weder ein Koalitionsgeschenk an die Grünen noch das Trostpflaster für die gescheiterte OB-Kandidatin sein.

Die Besetzung des Finanzdezernats ist zu wichtig für die Zukunft unserer Stadt.

Wir sind gespannt auf die Bewerberinnen und Bewerber und raten allen Stadtverordneten, sich selbst ein Bild zu machen.

Esther Rippel